2G+ Regelung bei Wanderungen in der freien Natur, aber 2 G Regel beim anschließenden Besuch in der Gaststätte – diese Regelung ist nicht nachvollziehbar und auch schwer vermittelbar. Wie auch die bay. Seilbahngesellschaften (die erfolgreich waren) treten wir dafür ein, diese Regelung aufzuheben. Die Wanderverbände haben sich in zwei Jahren Pandemie unter großen Opfern an alle Auflagen gehalten, selbst als sie als gemeinnützige Vereine gegenüber wirtschaftlichen Anbietern benachteiligt wurden. Sie leisten die Markierungsarbeit, mit der das Wegenetz in Bayern und Deutschland überhaupt erst für Wanderer nutzbar wird, sie bilden Wanderführer aus, organisieren den defensivsten Breitensport, der in Zeiten der Lock-Downs und Einschränkungen für die Gesundheit so vieler Menschen unerlässlich ist, sie sind Unterstützer in der Kommunikation von der Bedeutung von Impfen, Boostern, Achtsamkeit und gesellschaftlichen Zusammenhalt

und sie tun all dies ehrenamtlich – in Bayern mit etwa 100.000 Mitgliedern.

Brief 2Gplus Wandern