Licht am Ende des Tunnels: Das bayerische Kabinett hat mit der neuen, 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weitreichende Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen, die seit 7.6.2021 in Kraft sind. In fast allen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens gibt es weitere  inzidenzabhängige Öffnungen. Zudem ist der Katastrophenfall in Bayern seit 7.6. aufgehoben. Den vollständigen Wortlaut der 13. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung finden Sie hier: 13. BayIfSMV vom 5. Juni 2021

Für die inzidenzabhängigen Corona-Regelungen gibt es seit dem 7.6. nur noch zwei Inzidenzschwellen: Gebiete mit Inzidenz unter 50 und Gebiete mit Inzidenz zwischen 50 und 100. Der bisherige Inzidenzbereich unter 35 entfällt.

Auf Grund dieser Entwicklung können auch wir die  Aus- und Fortbildungen der Heimat- und Wanderakademie Bayern wieder durchführen – immer entsprechend der örtlichen Inzidenz.

Unser Überblick zur aktuellen Situation im Wanderverband Bayern – Stand: 07.06.2021 16:30 Uhr.

Wanderverband Bayern: Sitzungen und andere Veranstaltungen

Vorstandssitzungen, Gremien und Tagungen des Wanderverbands Bayern können wieder durchgeführt werden, immer entsprechend der örtlichen Vorgaben. Die Vertreterversammlung des WV Bayern wurde auf den 4. September 2021 in Nürnberg verschoben und findet, wenn möglich, als Präsenzveranstaltung statt. Wenn nicht, dann wird sie als Online-Veranstaltungen durchgeführt.
Teilnehmer/innen erhalten Einladungen per E-Mail oder Post.

Heimat- und Wanderakademie Bayern: Aus- und Weiterbildungen

Liegen die Inzidenzzahlen unter 100, so können wir berufliche Aus- und Weiterbildungen der Heimat- und Wanderakademie Bayern durchführen – immer unter Einbehaltung der vorgeschriebenen Maßnahmen. Teilnehmer/innen laufender Kurse werden über neue Termine und/oder Veranstaltungsorte informiert. Anmeldungen für Veranstaltungen, die in unserem Terminkalender aufgeführt sind, sind jederzeit möglich. Wir versuchen, unseren Terminkalender so aktuell wie möglich zu halten.

DWV-Wanderführer/innen®: Fortbildungsnachweise

DWV-Wanderführer/innen® müssen innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren zwei qualifizierende Fortbildungen nachweisen (siehe Infos für Absolventen, PDF). Da derzeit keine Fortbildungen stattfinden, prüfen wir auf Antrag im Einzelfall, ob von dieser Regel abgewichen werden kann. Das gilt auch für den zu erbringenden Nachweis einer Erste-Hilfe-Schulung innerhalb des Fünf-Jahreszeitraums.

Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL)

Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL) müssen jedes Jahr mindestens eine qualifizierende Fortbildung nachweisen (siehe Infos für Absolventen, PDF). Wir werden mit unserem Kooperationspartner Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege klären, ob von dieser Regel abgewichen werden kann. Bis dahin bitten wir darum, von Anfragen zur ZNL-Fortbildung abzusehen.

Geführte Wanderungen in unseren Mitgliedsvereinen

Für geführte Wanderungen beachten Sie bitte die jeweils geltenden Infektionsschutzverordnung in Bayern sowie die Regelungen der Landkreise und Städte. Auch für die Sportausübung gelten, wie auch im kulturellen Bereich Lockerungen. So sind diese in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 50 nicht überschritten wird ohne Personenbegrenzung gestattet.

Deutsches Wanderabzeichen

Die Corona-Sonderregel für das Deutsche Wanderabzeichen wird für das gesamte Jahr 2021 verlängert. Das beschloss der Vorstand des Deutschen Wanderverbandes. Danach punkten bis zu 20 km Individualwanderungen pro Monat für das Abzeichen – normalerweise zählen nur geführte Vereinsaktivitäten, DWV-Gesundheitswanderungen sowie Schul- und Kitawanderungen. Mehr Informationen finden Sie in diesem Beitrag: Jede Wanderung punktet: Wanderabzeichen 2021.