Gesundheitswanderführer beenden erfolgreich ihre Ausbildung

An zwei langen, heißen Sommerwochenenden qualifizierten sich DWV-Wanderführer und Bewegungstherapeuten aus Bayern, Hessen und Thüringen zu Gesundheitswanderführern des DWV. Während der Ausbildung im Rhöniversum in Oberelsbach (Rhön) erwarben die sechzehn Teilnehmer das Know-how, um selbstständig Gesundheitswanderungen planen und durchführen zu können. Dabei kam auch die Praxis nicht zu kurz: Während fünf Ausbildungs- und einer Prüfungswanderung mussten alle Teilnehmer das erworbene Wissen intensiv anwenden. Nach bestandener Prüfung erhielten alle DWV-Wanderführer und Bewegungstherapeuten das begehrte Zertifikat „Gesundheitswanderführer des DWV“. Der Bayerische Wanderverband gratuliert!

Teilnehmer und Ausbilder der Gesundheitswanderführer-Ausbildung Oberelsbach 2018
Teilnehmer und Ausbilder der Gesundheitswanderführer-Ausbildung

„Der Wald blüht auf“ – ein Projekt der Bayerischen Staatsforsten

Während der Vorstandstagung des Bayerischen Wanderverbands im Juli 2018 stellte Fritz Maier von den Bayrischen Staatsforsten das Projekt „Der Wald blüht auf“ vor. „Wenn es an Waldrändern oder an Wanderwegen demnächst besonders üppig blüht, ist das nicht unbedingt eine Laune der Natur“, so Fritz Maier. Die Bayerischen Staatsforsten würden seit einiger Zeit nachhelfen und Blumenwiesen anlegen, um Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Tieren mehr Lebensraum zu bieten.

Das bayernweite Projekt „Der Wald blüht auf“ wird 2018 vom Freistaat Bayern mit 1,5 Millionen Euro unterstützt. Für den Wanderverband Bayern mit seinen Gebietsvereinen und deren Ortsgruppen bietet das Projekt eine gute Möglichkeit, die Zusammenarbeit mit den Bayrischen Staatsforsten zu stärken. Die Mitglieder können sich mit eigenen Aktionen am Naturschutz beteiligen und diese präsentieren. Die Blühflächen befinden sich häufig entlang der von den Verbänden angelegten und betreuten Wanderwege. Ab 2019 möchte der Wanderverband in jedem Gebiet eines Mitgliedsvereins mindestens eine Aktion gemeinsam mit den Staatsforsten durchführen.

Vorstandstagung mitten in der Natur

Vorstandstagung Juli 2018Gemeinsames Erleben und Netzwerken stand im Mittelpunkt der Vorstandssitzung des Wanderverbandes Bayern, die Anfang Juli 2018 auf der Radspitzalm im Frankenwald stattfand. Großen Zuspruch fand das neue Konzept der Sitzung: Statt im Konferenzraum trafen sich die Mitglieder zum gemeinsamen Wandern mit Erfahrungsaustausch. Die Ortsgruppe Seibelsdorf des Frankenwaldvereins e.V. organisierte die Wanderung. Die Wandertagung beschäftigte sich unter anderem mit dem wichtigen Thema Vereinsjugendarbeit. In Arbeitsgruppen wurden dazu verschiedene Fragestellungen diskutiert und neue Methoden erprobt.

Wandern und gut einkehren – das gehört zusammen

Das beweist die Studie Wandermonitor 2017 der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Beinah drei Viertel der über 1.000 befragten Wanderer nutzen gastronomische Angebote während ihrer Wanderungen, selbst wenn sie eigenen Proviant dabei haben. Dabei sind Tageswanderer bereit, einen Umweg von fast einem Kilometer zu gehen, wenn eine gute Einkehrstätte lockt. Etwa ein Drittel der Befragten legt wert auf ein regionales, saisonales und biologisches Speisenangebot. Beinah 15 Euro gibt jeder Wanderer für die Einkehr aus.