26.-27. Oktober 2018: Fachtagung für Gesundheitswanderführer

Vom 26. bis 27. Oktober 2018 findet in Balderschwang im Allgäu die Fachtagung für Gesundheitswanderführer statt. Bei der praxisnahen Weiterbildung geht es darum, wie sich Yoga in Gesundheitswanderungen integrieren lässt. Außerdem lernen die Teilnehmer ein neues „Blitz-Programm“ für Entspannungsübungen kennen. Selbstverständlich wird auch der Erfahrungs- und Informationsaustausch nicht zu kurz kommen. Weitere Informationen gibt es auch hier.

Wanderland: Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg vom 29.11.2018 bis 28.04.2019

Plakat Wanderland

Wandern ist eine überaus populäre Freizeitbeschäftigung in Deutschland. Ist Wandern typisch deutsch? Seit wann wird gewandert und wie entwickelte sich diese kulturelle Praxis? Diese und viele anderen Fragen rund ums Wandern beantwortet die Ausstellung Wanderland, die vom 29.11.2018 bis 28.04.2019 im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg zu sehen ist.

Neben historischen Aspekten geht es auch um viele aktuelle Themen des Wanderns, etwa den Einzug der Digitaltechnik in den Wandersport, speziell die GPS-Technik, sowie Soziale Medien in Wandervereinen. Darüber hinaus zeigt die Sonderausstellung Wanderland die künstlerischen Auseinandersetzungen mit dem Wandern in Malerei, Fotografie, Musik, Literatur und Film.

Die Sonderausstellung Wanderland ist laut den Veranstaltern als eine etwa 800 qm große Indoor-Wanderlandschaft konzipiert. Der Rundgang führt durch beliebte Wanderregionen seit dem 18. Jh., vorbei an prominenten Wanderern und an bedeutenden Kunstwerken hin zu Wanderschuhen, Spazierstöcken, Plakaten und Hightech-Produkten.

Die 7000. Wanderführerin des Deutschen Wanderverbands wurde in Bayern ausgebildet

Die Heimat- und Wanderakademie Bayern hat die 7000. DWV-zertifizierte Wanderführerin Deutschlands ausgebildet. Andrea Kaiser-Hein nahm am Kompaktlehrgang vom 7. bis 16. September 2018 in Oberstaufen im Allgäu teil. Sie erwarb neben dem Zertifikat „DWV-Wanderführerin“ auch das Zertifikat „Natur- und Landschaftsführerin“ für die Region Allgäu. Das Team der Heimat- und Wanderakademie Bayern gratuliert ganz herzlich!

7000. DWV-Wanderführerin
V.l.n.r.: Dr. Michael Schneider, Lehrgangsleiter, Andrea Kaiser-Hein, 7000. DWV-Wanderführerin, sowie Gabi Hajek, Schriftführerin des Vereins Wandern und Erleben Allgäu e.V.

Bad Tölz: Ausbildung DWF-Wanderführer und ZNL Oberbayern

Es sind noch Plätze frei! Vom 19. bis zum 28. Oktober 2018 findet in Bad Tölz eine Ausbildung zum DWF-Wanderführer in Kombination mit der Ausbildung zum Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer für die Region Oberbayern statt. Nutzen Sie dieses besondere Angebot! Hier gibt’s mehr Informationen.

Neu im Wanderverband Bayern: der Alz-Ruperti-Wanderwege-Verein

Der Wanderverband Bayern begrüßt seinen jüngsten Mitgliedsverein: Der 2018 gegründete Alz-Ruperti-Wanderwege-Verein e.V. mit Sitz in Trostberg ist der 16. Mitgliedsverein im Wanderverband Bayern. Der oberbayerische Verein will die Kultur- und Naturlandschaften zwischen Chiemgau und Rupertiwinkel durch ein Netz lohnender markierter Wanderwege für Einheimische und Touristen attraktiver machen. Dabei setzt er auf das vom 1. Vereinsvorsitzenden Burkhard Schnell initiierte Projekt Kirchwege.net. Beim Ausbau und der Pflege des Wegenetzes sollen sich die Vereinsmitglieder vielfältig betätigen können – deshalb lautet das Vereinsmotto „Wandern und Werkeln“.

Gemeinsame geführte Wanderungen sollen das Verständnis für Natur, Landschaft und Heimat fördern. Im Vereinsgebiet des Alz-Ruperti-Wanderwege-Vereins sollen im Frühjahr 2019 Geprüfte Wanderführer (DWV) und Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer der Region Oberbayern (ANL Bayern) ausgebildet werden. Interessenten können sich jederzeit an die Heimat- und Wanderakademie Bayern wenden.

Appell an Bund und Länder: Weniger Bürokratie für Vereine!

Vom 15. bis 20. August 2018 fand der 118. Deutsche Wandertag im Landkreis Lippe statt. Armin Laschet, NRW-Ministerpräsident und Schirmherr des Wandertages, sprach in Detmold über die große Bedeutung der Wandervereine für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung seines Landes. Angesichts dessen, so der Präsident des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, sei es nicht zu verstehen, dass eine zunehmende Bürokratisierungsflut die Arbeit der Vereine massiv behindere. Eine in der DWV-Jahreshauptversammlung verabschiedete Resolution soll darauf aufmerksam machen und die Bundes- und Landespolitik zum Handeln bewegen.

Die Mitglieder der Jahreshauptversammlung des Deutschen Wanderverbands beschlossen die Resolution „Rechtliche Rahmenbedingungen für Vereine verbessern“. DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß: „Der Deutsche Wanderverband und seine Mitglieder fordern von der Bundespolitik, insbesondere von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung, versicherungstechnische und rechtliche Rahmenbedingungen wie steuerrechtliche Vereinfachungen zu schaffen, die Vereine unterstützen und nicht behindern.“ Der Verband fordert, dass besonders bei der Umsetzung europäischer Vorgaben in deutsches Recht alle Spielräume genutzt werden müssen, um für gemeinnützige Vereine praktikable Lösungen zu finden. Das betreffe insbesondere die neue Datenschutz-Grund­ver­ord­nung (DSGVO). „Wir fordern eine Novellierung der DSGVO, bei der die Vereine als Säule unserer Gesellschaft eine deutliche Entlastung erfahren und nicht großen Unternehmen im Aufwand und Zahlung von Bußgeldern gleichgestellt werden“, so Rauchfuß.

Als Naturschutzverband nutzte der DWV den Deutschen Wandertag auch nochmals, um auf die Bedeutung des Insektenschutzes aufmerksam zu machen.